Mode Online Shop Übersicht

Fashion Week: Bread & Butter ausgebucht

31. Januar 2010

Zumindest die Berliner Modemesse Bread & Butter scheint von der Finanzkrise nicht betroffen, denn vom 20-22. Januar 2010 stand man wieder vor ausverkauften Hallen. In dieser Zeit zeigte sich was Rang und Namen hat in der Modewelt Mit nahezu 600 Ausstellern füllten sich die Hallen des ehemaligen Flughafen Berlin Tempelhof. Zufrieden zeigten sich Aussteller und Veranstalter. Doch auch die Besucher waren einverstanden mit den Trends für Winter 2010/2011.

Dabei zählten hochkarätige Marken zu den Top Ten. Vertreten waren unter anderem Lacoste, Boss, Orange, Diesel, G-Star und Levi’s. Wer Rang und Namen hat, versucht auf der Bread & Butter präsent zu sein. Wer Rang und Namen haben möchte ebenfalls. Obwohl sich diese Messe seit zwei Jahren vor allem an internationale Fachbesucher richtet, konnten auch interessierte Zuschauer einen Blick hinter die Kulissen werfen. Immerhin ist die Bread & Butter nicht nur eine Messe für Straßen- und Jeansmode sondern auch ein weiterer Schwerpunkt der Berliner Modewoche. Einer neben vielen wie der Fashion Week auf dem Bebelplatz.

Die Rückkehr an die Spree begründen die Veranstalter mit der zunehmenden Präsenz der Hauptstadt in der Welt der Mode. Berlin wird offensichtlich immer wichtiger. Die Kulisse der Hanger und Rollfelder wirkt zumindest inspirierend auf die kreativen Köpfe und findet offenbar mehr Zuspruch als das warme Barcelona – vor allem dann, wenn es um Wintermode geht. Ob das so bleiben wird bleibt abzuwarten, denn die Bread & Butter wird auch künftig eine große Rolle in der Modewelt spielen. Damit verbunden sind natürlich immer wieder neue Trends und Veränderungen. Zumindest in diesem Jahr war die Kulisse optimal.

Vielleicht ein wenig überschattet von dem Gerangel um den Vertrag für die Nutzung des Geländes hat sich die Stimmung aber sowohl bei Veranstaltern, Ausstellern als auch sonstigen Beteiligten schnell wieder gehoben. Immerhin sorgte die Bread & Butter auch diesmal für wachsende Umsätze bei Taxiunternehmen, Hoteliers und Gastronomen. Schon aus diesen Reihen wird es somit auch künftig regen Zuspruch für eine Messe in Berlin geben. Vorerst ist zumindest auch juristisch alles in Sack und Tüten – wie die Berliner sagen, denn das Gelände dürfen die Veranstalter jetzt bis 2019 zweimal jährlich für ihre Messen nutzen.

Nachfolgend noch das offizielle Review Video:

Foto: breadandbutter.com

Schreibe einen Kommentar

Previous post:

Next post: